IoT-Schlagzeilen der Woche | KW 43 | 21. Oktober 2019

 Abhör-Apps: Google und Amazon ausgetrickst

Dass Google und Amazon Nutzer auch ungefragt über Smart Speaker und Webcams beobachten und belauschen, wurde bereits mehrfach in den Medien berichtet. Neu ist, dass Anbieter bösartiger Apps leicht Zugriff auf diese Hardware haben. Golem erklärt, wie es funktioniert. 

Weltpolitik als Gefahr für Cloud-Nutzer

Im August hatte US-Präsident Donald Trump verfügt, dass jede Art von Transaktion und Dienstleistungen von US-Unternehmen mit Individuen aus Venezuela zu unterlassen seien. Damit können Venezulaner plötzlich unter anderem keine Adobe-Programme mit der Adobe Cloud nutzen. Der WDR beleuchtet die zunehmende Abhängigkeit digitaler Infrastrukturen von der Weltpolitik.

EU-Datenschützer warnt vor Microsoft

Der Vize-EU-Datenschutzbeauftragte Wojciech Wiewiórowski hat „schwere Bedenken“, dass sich Microsoft mit seinen Verträgen nicht an die europäischen Vorschriften wie die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) halten. Er verlangt neue Verträge zwischen EU-Behörden und Microsoft. Mehr bei Heise.

KI: Blechschäden verursachen Imageschäden

KI-Experte Daniel Cremers kritisiert, dass Tesla-Chef Elon Musk autonome Fahrfunktionen unausgereift auf den Markt wirft. Blechschäden durch Ausparken per Smart Summon würden autonomes Fahren insgesamt diskreditieren. Ein Interview in der Wirtschaftswoche.

 Wo wohnt man so als Hacker?

Schnell sind Russen oder Chinesen als Hintermänner großer Cyberangriffe ausgemacht. Meistens stimmt es, doch der unmittelbare Beleg dafür fällt schwer. Golem zeigt, wie sich Cyberkriminelle verraten.

 Werbung in Zeiten des Shitstorm

In Zeiten der Digitalisierung folgt auf unbedachte Äußerungen in den sozialen Medien oft eine unvorhersehbare Empörungswelle. Auch Werbeaussagen können Wutbürger erregen. Der Rat der PR-Experten liest sich wie eine Katastrophenschutz-Anordnung: Ruhe bewahren. Mehr zum Umgang mit Empörten bei com! Professional.

Connected Underwear ist ausverkauft

Es sollte nur ein Gag sein, aber Telekoms vernetzte Unterwäsche für Liebeshungrige ist ausverkauft. Per ein- und ausschaltbarem „LoveChip“ kann der Partner gebeten werden, das Handy auf „nicht stören“ zu schalten. Das ist dann der Love Mode… Mehr bei Telekom.

Termine

IoT – muss das wirklich sein? Webinar mit Dennis Paul, mdex, 12. November 2019.

DIGITAL FUTUREcongress, Essen, 05. November 2019

Consulectra-Symposium Netzleittechnik 2019, Hamburg, 12. – 13. November*

IT-Tage, Frankfurt/Main, 09.-12. Dezember 2019

*mdex vor Ort: Treffen Sie unsere Spezialisten – jetzt Termin absprechen unter 04109-555-444!