IoT-Schlagzeilen der Woche | KW 06 | 3. Februar 2020

Cyber-Crime wird immer intelligenter

Im Jahr 2020 werden Cyberangriffe deutlich intelligenter, warnt L aurence Pitt, Global Security Strategy Director bei Juniper Networks, in Security Insider: „Die Anzahl an personalisierten Phishing-E-Mails, die die Empfänger direkt ansprechen, nimmt zu. Damit bleibt Phishing weiter relevant und für Anwender wird es zunehmend schwieriger, echte E-Mails von Phishing-E-Mails zu unterscheiden.“ Weitere Bedrohung: Mit Deep Fakes, also gefälschtem Bild- und Videomaterial sollen insbesondere Wahlen beeinflusst werden.

5-G-Sicherheitsverstöße sollen für Unternehmen teuer werden

Die Bundesregierung plant offenbar, bis zu vier Prozent des Jahresumsatzes als Bußgeld für Firmen, die gegen die 5G-Netzsicherheitsvorschriften verstoßen. Mittlerweile hat der US-Geheimdienst nach Handelsblatt-Berichten Beweise vorgelegt, dass der umstrittene chinesische Netzausrüster Huawei mit den chinesischen Sicherheitsbehörden kooperiert. Mehr dazu beim Spiegel.

Europa-Cload Gaia-X: SAP-Chef bleibt skeptisch

SAP-Chef Christian Klein findet die Cloud-Strategie der Bundesregierung unausgereift, berichtet Com Magazin. Das langfristige Ziel des vor allem von Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) vorangetriebenen europäischen Cloud-Netzwerks Gaia-X sei ihm noch nicht klar: „Die Frage ist doch: Wie will ich abseits der reinen Datenspeicherung mit so einer Cloud Geld verdienen?“ Diese Frage sei noch immer offen. Außerdem hätten zahlreiche Unternehmen bereits eine Cloud-Lösung, die europäischen Sicherheitsstandards genügen. „Viele große Unternehmen haben heute schon mächtige Rechenzentren in Europa und in Deutschland, wo genau das gemacht wird“, sagte Klein.

Datenverkauf: Avast entschuldigt sich

Nachdem Avast, Hersteller des gleichnamigen Gratis-Virenscanners, des Datenverkaufs überführt wurde, hat sich jetzt Avast-CEO Ondrej Vlcek in einem offenen Brief entschuldigt und zugesichert, dass der Handel mit Daten sofort eingestellt wird. Das Antiviren-Tool hatte die Nutzer beim Surfen überwacht und die Browser-Daten an Dritte weitergegeben, wie Watson, PCMag und Motherboard (Vice) berichten. Avast-Tochter Jumpshot hatte die Daten unter anderem an Google, Microsoft, McKinsey und Pepsi verkauft. Mit dabei: Browserverlauf, Suchvorgänge, GPS- und Google-Maps-Koordinaten, besuchte LinkedIn-Seiten und YouTube-Videos. Die Quelle der Daten sei dabei laut Fachleuten teilweise rekonstruierbar. Jumpshot wird in Folge des Skandals geschlossen. Mehr dazu bei Heise.

In Schleswig-Holstein werden die Stromzähler digital

Der in Schleswig-Holstein für die Energiewende zuständige Agrarminister Jan Philipp Albrecht hat mit der Schleswig-Holstein Netz AG den Startschuss für den Einbau intelligenter digitaler Strom-Messsysteme gegeben. „Intelligente Messsysteme sind ein wichtiger Baustein für die Digitalisierung der Energiewende“, sagt Albrecht. „Wir brauchen vernetzte Mess- und Steuerungseinrichtungen, um von der Stromwende zur Sektor-übergreifenden Systemwende zu gelangen.“ Vom Smart-Meter-Rollout verspricht man sich präzisere Datenerfassung und geringeren Verwaltungsaufwand. Der digitale Stromzähler erfasst viertelstündlich den Energieverbrauch der Kunden und übermitteln diesen an den Netzbetreiber. Mehr dazu bei topAgrar.

 Roboter greifen ins Bäckerhandwerk ein

Das Dresdner Startup Wandelbots will Backstuben automatisieren. In einem Pilotprojekt hat das Unternehmen Roboter bei der Bäckerei und Konditorei Tschirch in Görlitz eingeführt. Die Roboter sollen besonders monotone Aufgaben übernehmen; in diesem Fall geht es um das Ablegen der in einer Maschine geformten Semmeln auf Kipprahmen. Der Gag: Mit einer Sensorjacke bekleidet, kann jeder Mitarbeiter ohne Programmierkenntnisse dem Roboter Bewegungen vormachen und ihn anlernen. Mehr dazu bei Founderella.

Autonom fahrende Busse starten in München

Die Stadtwerke München (SWM) und die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) testen automatisierte Elektro-Kleinbusse, berichtet Radio Arabella: Im zweiten Quartal 2020 sollen zwei automatisierte E-Shuttlebusse im Olympiapark verkehren. Allerdings fahren die Kleinbusse im Test noch nicht automatisiert, sondern sammeln mit Sensoren anonymisierte Umgebungsdaten. Autonom sollen die Busse im Herbst 2020 fahren – allerdings überwacht von einem „Sicherheitsfahrer“.

Termine

E-World, Essen, 11. – 13. Februar 2020*

Embedded World, Nürnberg, 25. – 27. Februar 2010*

*mdex vor Ort: Treffen Sie unsere Spezialisten – jetzt Termin absprechen unter 04109-555-444!